SealSkinz Thin Mid Lenght Sock/ 20.11.2015

Produkt: SealSkinz Thin Mid Lenght Sock

erworben am/ Test- bzw. Einsatzzeitraum sowie Temperaturbereich: Anfang 2012/ getestet als es wieder wärmer aber doch noch mistig war. Als ab ca. Mitte März bei feuchtkühlen 8c° aufwärts bis etwa intensivnassen 11c°

Ein weiteres neues Paar kam im Frühjahr 2015 hinzu, da die alten durch zwei kleiner Löcher nicht mehr dicht waren.

Bitte beachten was die Temperaturen angeht <klick mich>

Positive Eigenschaften: die Socken halten was sie versprechen. Sie halten tatsächlich trocken, wenn auch nicht unbedingt warm.

Negative Eigenschaften: konnte bis jetzt keine feststellen. Eventuell, je nach „Geschmack“, das Tragefeeling.

Edit 20.11.2015: tja leider hat sich das neue Paar Socken als nicht ganz so nässebeständig gezeigt. Trotz eines Test in einer Wasserwanne, wo ich samt angezogener Socken drin stand und noch alles gut war, habe ich leider am 18.11. und aktuell heute am 20.11.2015 deutlich nasse Füße, bzw. einen nassen Fuß gehabt.

Warum das nun so ist, kann ich nicht sagen ?

Eventuell gibt da auch unten der ebenfalls aufgefrischte eigene Bericht Auskunft.

Handhabung: Kaufen, reinschlüpfen und im Nassen Gas geben.

Ganz kurzer eigener Bericht: ja wie aus den bisherigen Wort schon hervorgeht, die Socken fühlen sich nicht sonderlich geschmeidig an. Sie scheinen etwas starr zu sein, liegen aber denoch gut an.
Wasserdicht sind sie, sodaß so also schonmal warme Füße gewährleistet sind. Von innen gibt es ein Merionwoll Futter, was aber nicht sonderlich dick ausfällt. Das macht den Socken also nur „was für die ganzen harten Jungs“ wintertauglich. Kommt aber natürlich auch wieder auf den Schuh drüber an. Da ich dicke Wintersocken habe, reichen mir diese für die Übergangszeiträume im Frühjahr und wohl auch im Herbst.

Edit 20.11.2015: so und nun zu der Undichtigkeit. Grundsätzlich war ich mit den Socken zufrieden. Das ich mal ein undichtes Paar erstanden habe kann passieren, shit happens. Die Abwickelung mit dem Werk klappte aber soweit gut.

Irgendwann hatte ich dann mal feuchte Socken aus dem Spind geholt. Die innere Feuchtigkeit konnte ich mir so zunächst nicht erklären. Heute mutmaße ich mal, das es schlichtweg Schweiß war, der im Spind nicht abtrocknen konnte. Seid dem wende ich die Socken auf links und gut ist.

Doch das ich richtige nasse Füße bekommen habe, kann ich mir so bisher nicht schlüssig erklären ? Bis jetzt mutmaße ich mal, das Feuchtigkeit von den Schuhen durch die Membran gedrückt werden könnte. So einen Art Kapilareffekt nur umgedreht. Doch bei der heutigen nur kurzen Pfützendurchfahrt…, also da bin ich mir jetzt nicht so sicher.

Die Regenhose war jedenfalls bündig über die Socken gezogen, sodas Wasser über den Unterschenkel nicht eindringen hätte können.

Kaufempfehlung/ Preis Leistungsverhältniss: für 33,00 bis knapp 40,00 Euro bekommt die Socken im Fachhandel. Was sie dort genau kosten kann ich leider nicht sagen, da ich sie im Rahmen eines Abos dazu erstanden habe. Ein Must-have für jeden Ganzjahresradler, der nicht schon bei milden Temperaturen mit Winterschuhen oder Garmaschen fahren will.
Aufgrund der aktuellen und für mich nicht erklärbaren Erscheinungen würde ich die Socken nur bei leichter Bodenfeuchte oder seichten kurfristigen Schauern empfehlen. Mit Auge zudrücken würde man in der Schule noch einen Vier bekommen. Und das sage ich mit Bedauern.

14.03.2019: ein weiterer, leider nicht so positiver Eindruck von den Socken, im Rahmen einer fußläufigen Aktion gibt es hier <klick>.

Bis bald.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: