Juli

Liebes Trainingstagebuch…

…der Juli hat begonnen, ein halbes Jahr is nu´ rum.

01.07.: ich habe es mal wieder geschafft, eine weitere Übung ist zum „Crosstraining“ hinzu gekommen. Also habe ich mal wieder ein Update vorgenommen. Das Training ansich hat aber recht gut geklappt, Wetter war ja auch bestens.

02./03.07.: also…
…gestern war ich mal wieder Laufen. Genau genommen wollte ich eine schöne Kanalcross Runde laufen. War ich ja schon länger nicht mehr, so grob einen Monat nicht. Hintergrund war der, da ich wusste, daß es heute deutlich wärmer werden würde, fand ich die Idee nicht schlecht, ein Lauftraining eher an einem kühleren Tag zu machen. Für heute hatte ich dann das „Programm“ anversiert.

Doch der Plan ging so nicht auf. Die Strecke war wo ich gestern unterwegs war, war wieder zugewuchert. Das brachte mich dermaßen aus dem Trab, mal abgesehen von den unplanmäßigen Wegsuchfindungspausen, daß ich hinter froh war irgendwie wieder anzukommen.

Unter dem Strich: war nicht Lustig.

Die ständigen Stops und die Geschwindigkeitswechselphasen hatte ihre Wirkung bis heute. Irgendwie waren meine Beine heute nicht so wie sonst. Nach der Heimfahrt mit dem Stahl Renner entschloss ich mich dann kurzerhand eine „Menthaltraining“seinheit abzuhalten. Das tat dann auch mal gut.

Leider werden die nächsten zwei Tage sportlich eher mau, da ich ein zwei Handschläge zu erledigen habe.

04./05. & 06.07: so das Wochende iss rum. Auch wenn es gerade mal kurz nach Vier ist, aber jetzt ist chillen angesagt. Denn…

…am Freitag startete mal wieder eine „Sondertrainingseinheit“. Mein Kumpel, Handwerker & Mulittalent seiners Zeichens, hat eine Schwester. Jene zieht um. Genau in drei Monaten muß die neue Bude fettich sein. Jene Wohnung bekommt aber ein neues Bad. Also mußte das alte raus – komplett nackich bis auf das Mauerwerk!

25qm Fließen runterruppen, alles in Eimer runterschaffen, 1OG – Glück gehabt, dann ab in den Hänger und anschließend noch in einen Container verfrachten. Davon gab´s zwei Runden, ergo zwei volle Ladungen. Geschätzt pro Ladung mindestens ca. 20 Baueimer-Eimer, eher mehr, also nicht diese winzigen Haushaltsdinger, gefühlt 100 stk..
Samstag war „Start“ war um halbneun, Finish um halbsieben oder war´s halbacht ? Wasser ist bei mir drei eineinhalb Literpullen durchgelaufen. Pipimachen ? Fehlanzeige ! Wirklich gesessen habe ich nur, als ich zum Container gefahren bin, Mittags nach der Entleerung für´n Döner und einmal irgendwann zwischendurch, weil jemand meinen Strom brauchte. Grob also ne´ Stunde.

Zum Glück war es am Samstag nicht so heiß wie am Freitag. Da lief mir die Suppe nur so runter. Außerdem beschlug mir nach kaum 10 Minuten immer die Schutzbrille, welche ratsam ist, wenn man mit einer fetten HILTI Stemmmaschiene Fliesen runterschruppt.

Gut den alberenen Fliesenspiegel in der Küche habe ich nicht mehr geschafft. Hätte ich noch zwei drei leere Eimer für den Schutt gehabt, hätte ich den auch noch niedergemacht.

So und heute früh gab´s erstmal Sonntagsfrühstück ( Latte Macchiato & gezuckerte Mehlpfannekuchen ), dann in einer noch schattigen Ecke der Holzterrasse „Menthaltraining“.

Hiernach hatte ich mich dann in den Fa. Wagen gesetzt und die Wochendpost geholt. Mit dem ging es dann mit dem Stahl Renner wieder nach Hause, schön gemütlich.

08.07.: so der heutige Tag war etwas schwer. Gestern bin ich mit einer Kollegin zusammen gefahren. Das war ja noch gaz gut. Dann die Abendpost geholt, was auch super gut klappte. Ich war sogar um vor neun zu Hause. Doch das mit dem Pennen hatte irgendwie nicht so funktioniert.

Heute morgen war ich dann noch recht gut drauf, aber so gegen Mittag hatte ich mal eine absoluten Tiefpunkt. Gut ich war dann auch heute der Beifahrer und weil sie alles so gut machte, blieb halt nicht viel für mich zu tun. Aber nur so rumhocken ist halt nicht mein Ding.

Der Nachhauseweg mit dem Stahl Renner im warmen Regen aktivierte mich dann wieder etwas. Dann habe ich mich noch in den Hinter getreten und eine Runde durch´n Busch gemacht. Strecke war recht gut, jedenfalls ü. 7km, aber auch da merkte ich so im letzten Viertel, Zähne zusammenbeißen.

Egal, jetzt frisch geduscht, einigermaßen die Wampe voll geht´s heute früh ab in´s Bettchen.

09.07.: mal wieder das volle „Programm“ gemacht.

10.07.: „Gartenarbeit I“ stand an, war aber stellenweise durchwachsen von leichtem Niederschlag

11. & 12.07.: Heimattour mit dem Volotec

13.07.: am Sonntag hat´s nur für ein „Menthaltraining“ gereicht. Das eigentlich für spät Nachmittag angesetzte Laufen ist wegen kurzfrister Terminumdisponierung ausgefallen – leider.

15.07.: heute „Runde durch´n Busch“ wobei es nicht durch´n Busch, sondern am Kanal entlang ging. Brauchte mal wieder Abwechselung, immer nur Wald iss auch doof.
War dann aber auch mal wieder nötig, denn gestern hatte ich nicht nur eine super lange Jobfahrt, sondern ja auch noch die Abendpostabholung. War ein verdammt langer inaktiver Tag.

Zum Glück war´s heute auch nicht so heiß, weil solide Wolken eine Sonnensperre aufgebaut hatten. Dann noch ein lechtes Lüftchen…

16.07.: Erstmal ein paar Nachgedanken zum gestrigen Lauf. Mit einem Schnitt von knapp 11km/h passten die 7,5 Kilometer Strecke mir gut in den Kram. Was mir aber aufgefallen ist, ich werde diese Strecke wohl demnächst öfters laufen müssen. Und zwar um mein Tempo und die Lauftechnik besser kontrollieren zu können.

Gerade die lange Geradeausstrecke am Kanal entlang hat da viel gebracht. Konnte in meinem gesitigen Auge genau sehen, wann ich zu weit vorne auftrete, also eher fast nicht auf dem Ballen und so den Zusammenhang zum Speed herzustellen. Außerdem sollten es ja eher schnellere aber eben auch kürzere Tritte sein und nicht die von mir sonst favorisierten langen Schritte, ja fast Sprünge, also mehr versenlastig.

Ziel ist jetzt morgen die nächste Einheit hinterher zu schieben. Zum einen um im Trott zu bleiben ( und das Laufdefizit der letzten Woche wieder weg zu machen ) und zum anderen meinen Beobachtungen weiteren Raum zu verschaffen.

Wenn ich jetzt aber so auf die Wetterfrösche für morgen schauen, befürchte ich, das kann und wird wahrschenlich hart werden. Denn Temperaturen von annähernd 30c° auch noch am Abend kann man definitiv nicht als optimales Laufwetter bezeichnen. Meine Hoffnung liegt daher auf Wolken und wenigstens einen Hauch von Wind.

Blöd iss, am Kanal ist wenig Schatten und das Unterholz bietet zwar eine interessante Strecke, aber eben keine langen ebenen Geraden und ist wahrscheinlich auch wieder total zugewuchert.

Ansonsten gab´s heute mal wieder das volle „Programm“, schön im Garten auf der Terrasse im Schatten und hin und wieder auch ein laues Lüftchen.

17.07.: war tatsächlich Laufen heute. Und das ganze bei annähernd 30c°. Geben hat´s aber nur ne´kleine „Runde durch´n Busch“ im wörtliche Sinne. Denn im Wald iss Schatten, wenn auch weniger Wind, aber am Kanal brannte einem die Sonne den Pelz weg. Nix gutes für´s Laufen.

Gegeben hat´s aber auch nur eine kurze Strecke und doch zwei Laufpausen. Bei der Hitze…

19.07.: gestern habe ich noch mal beim Kumpel, bzw. dessen Schwester mit angepackt. Aber nur kurz, weiteres Training fiel aber aus, da wir hinterher noch ne´n Kaffee gesüppelt und gequascht haben.
Heute gab es „Menthaltraining“ aber indoor, da draußen die Sonne brannte.

Am Nachmittag bin ich dann mit dem Volotec-Bike zum Job geradelt. Eine ansich komplett bescheuerte Idee. Denn schon kurz nach dem Losfahren zeigte das Thermometer auf dem Tacho satte 37,5c° in der prallen Sonne.

Sofort rasselte mein Kleinhirn, welche Route denn am meisten Schatten spenden würde. Gut, ich habe dann eine weitesgehenst beschattete Route gefahren, aber auch da waren nicht weniger als  32,5c° zu messen.

Aber ich wollte ja mit dem Bike zum Job, da für die angedachte Sattel-Fest Tour am Sonntag ja der Treffpunkt ganz in der Nähe lag. Recht schnell war aber Fakt, das Bike würde dort stehen gelassen und ich würde mit dem klimatisierten Fa. Wagen erst am Sonntag die Wochendpost von zu Hause aus in die Fa. bringen, um dann wieder von dort zum Treffpunkt loszustarten. Das wurde dann auch so umgesetzt.

Allerdings, ich kann es nicht ganz verschweigen, ich habe mit dem Gedanken gespielt, die Radtour abzublasen. Jendefalls für mich. Zum Glück kam es dann anders…

20.07.: …nach den ersten Schlücken Café con Latte erhaschten meinen noch müden Augen draußen einen bewölkten Himmel. Mein Kleinhirn sagte mir, wo Wolken sind, kann die Sonne nicht mehr so brennen.
Auch der Blick auf´s Außenthermometer sagte ganz klar aus, es hatte sich deutlich abgekühlt . Es waren „nur noch“ 27,5c° draußen.

Es ging dann auch noch ein leichter Wind, wenn auch in Verbindung mit einer nicht ganz unerhelblichen Luftfeuchte. Aber beim Radfahren würde es schon gehen. Also wurde die geplante Tour umgesetzt.

22.07.: gestern, wieder ein Montag-Abendpost-Ruhetag, was dann auch mal wieder gut tat. Letztendlich war es den Tag über auch sehr warm und ich brauchte noch etwas Nachschub in Form von Futter, um wohl ein geringeres Defizit vom Vortag aufzufüllen. Passte also.

Heute, Dienstag eben, ist es zwar wieder recht sonnig, aber es weht stellenweise eine super angenehme Brise. Also werden gleich die Laufschuhe geschnürt.

Das mit dem Laufen hat aber auch, und das trotz eher kurzer & schattiger Waldstercke, nicht so super geklappt. Drei Gehpausen brauchte ich.

23.07.: da der Wind heute noch besser war als gestern und ich auf extremschwitzen keine Bock hatte, gab´s mal wieder „Crosstraining“ bei mir auf der Terrasse.
Dort ist schon um kurz nach dem Mittag Schatten, welcher dann in Kombination mit der deutlichen Brise entsprechene Erleichterung schafft.

26.07.: Samstag kurz vor der ersten Urlaubswoche. Es ist wieder etws kühler gewoden, was auf die Bewölkungen zurückzuführen ist.
Am Donnerstag war erstmal Grillen bei uns zu Hause angesagt und am Freitag, meinem letzten Arbeitstag, hatte kich opfplanmäßig eine Erkundungsfahrt unternommen.

Heute, also am Samstag gab es dann aber im noch schattigen Garten „Menthaltraining“, was mir auch sehr gut tat.

27.07.: heute war mal wieder eine „Runde durch´n Busch“ angesagt. Diesmal aber etwas früher, weil Urlaub, mehr Zeit und es noch gut bedeckt war. Leider war´s im Wald selbst nicht ganz so frisch und so gab es eine kurze einminütige Gehpause.
Eventuell schaffe ich es morgen noch etwas früher, wenn es auch noch frischer ist, noch mal nach zu legen.

Ich mache mir da aber auch nix vor, die letzten Tage ist durch die Wärme das mit dem Laufen bei mir recht gut den Bach runter gegangen. Ma(n)n wird halt alt…

28.07.: ich Garten war´s angenehm, also wurde „Programm I, II und III“ gestemmt. Bei den letzten beiden Einheiten hat es sich sogar zugezogen und begonnen zu regnen. Waren aber alles nur kurze Schauer und durch die Wärme konnte ich mehr oder weniger durchziehen. Ich bin stoltz auf mich. *hüstel*

30.07.: zwei Tage nix gemacht und jetzt sitzte ich erstmal im Garten.Mal wieder, aber ist ja inzwischen auch schön hier, wenn ich da so an den letzten Sommer denke

DSC03833

Ich habe Urlaub, also mir doch egal. Sportlich hat mich in den letzten Tagen nichts groß gereizt, also hab ich mal schleifen lassen. Derweilen habe ich hier und dort mal Haus noch ein zwei Handgriffe gemacht, oder einfach mal entspannt.
Erst heute war ich dann am späten Nachmittag mal wieder Laufen. Nach gut einer Woche Laufpause zog es mich dann doch. Die Wahrheit ist, heute war das Wetter zwar sonnig, aber eher mild. Im Schatten sehr angenehme 22c° in der Sonne bestenfalls 26c°, aber durchweg eine gute Brise.

Also ging es an den Kanal um dort mal wieder an der Pace & Lauftechnik zu arbeiten ( wie schon am 15.07. ). Das klappte dann auch ganz gut und trotz einer kurzen Gehpause von unter einer Minute schaffte ich fast einen 11 Schnitt.
Nur Durst hatte ich hinter. Habe mir dann auch recht zügig mindestens ne´n halbe Liter Wasser reingekippt, sodaß ich einen Wasserbauch hatte. Da war dann auch mit groß futtern nach dem Duschen nicht viel. Nach einer eher kleinen Portion Reis mit Zuchiniauflauf war ich satt und schob den Rest auf die Seite. Hunger hatte ich ja auch nicht.

31.07.: eine Radtour mal eben so…

Und wie immer, ein bisschen Posing kann ja nicht schaden , nüchterne Trainigsdaten von mir gibt es in der Trainingsverwaltung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: