Mai/ 28.2015

Liebes Trainingstagebuch…

…ich hoffe mal das dem letzten Monat die Sache runder läuft. Und damit dem auch so wird…

01.05.: erste „Methaltraining“ in diesem Monat, draußen bei milden 12c° und etwas mehr Sonne. Tat gut, muß wiederholt werden.

04.05.: übers lange Wochende hinweg ist es mir gelungen regelmäßig ein „Menthaltraining“ zu machen. Das tat zum einen ganz gut um die wieder die innere Muskulatur zu stärken, gerade um den Rücken rum, aber eben auch wieder mobil im Sinne von flexibel zu werden.

Heute hat es mich dann gepackt und so habe ich auf der Terrasse ein Einheit „Programm“ Teil 1. gemacht und es auch gleich mit „Restart“ betitelt.
Hintergrund ist auch der, das ich in dem Buch von Dr. Christine Theiss „Ich mach Dich fit“, was seit neustem in meinem Bestand ist, als Geschenk für die Bike-Beratung, entdeckt habe, das auch bei Liegestütze die Stützmuskulatur um den Rücken rum mit gestärkt wird. Gut das war mir jetzt auch so klar, doch wenn man es so bildlich sieht. Außerdem hatte ich auch das Gefühl, dadurch das ich dieses Training in den letzten Tagen, ja wohl eher Wochen bis Monaten, eher mäßig bis sehr selten gemacht hatte. Nicht gut.

Also anfangen muß ich damit sowieso wieder, war also heute eine gute Möglichkeit und Wetter passte ja auch. Außerdem so fit war ich dann doch noch nicht, wofür es aber doch gut klappte, womit dann der Trainingszeitraum auch nicht so imens war.

06.05.: …es ist im wahrsten Sinne des Wortes gut gelaufen ! Heute war Restart meiner läuferrischen Tätigkeiten angesagt, also „Runde durch´n Busch“.
Den ganzen Tag über hatte ich schon die Befürchtung, daß es vom Wetter her eher zu warm bis heiß werden würde. Zum Glück zog es sich dann „nach der Schicht zu“ und das Thermometer fiel auf nur noch 12 bis max. 14c°, dazu noch ein gute frisches Lüftchen.

So muß datt dachte ich und schwang mich in meine Laufschuhe ( die aktuell nun über 650km runter habe ). Gut ich muß schon sagen, so richtig motiviert war ich da jetzt nicht, aber watt mutt, datt mutt.

Also gelaufen ist es wirklich lecker, zwar am Anfang etwas gehemmt, klar die Beine waren das so nicht mehr gewohnt. Letzte „Runde durch´n Busch“ war am 06.04., was dann schon mal ein paar viele Tage her ist. Aber als ich dann am Heimatwald ankam bemerkte ich schon, wird gut. Die Beine spulten ihr Programm ab, ich trat schön kurz-vorne auf, also Vorderfußlauf die Atmung klappte auch gut. Selbst am Wendepunkt keine Spur davon das die Luft knapp werden könnte. Einfach mal weiter machen, Pause kann man ja immer noch mache.

Aber als ich dann die letzte Straßenquerung hinter mir hatte war mir klar, das wird durchgelaufen das Ding. Groß aus der Puste war ich jetzt nicht als ich meine Ziellinie passierte und vom Timing her, also auch Speed, kann ich nicht meckern. Zumindest nicht nach so einer langen Laufpause.

11.05.: ein wenig habe ich geschlunzt. Eigentlich wollte ich Freitag aber spätestens die nächste „Runde durch´n Busch drehen“. Daraus wurde aber nix. Freitag wurde nach der Schicht mit ein paar Kolleginnen die MTB´s ausgeführt und Samstag gab´s ne´ Radtour.

Sonntag war dann große Familienfeier angesagt, aber wenigstens schaffte ich ein „Menthaltraining“.
Heute wurden dann aber die Laufschuhe wieder gequält. Leider war es heute mit ü. 24c° mächtig warm, so mußte ich zwei kurze Gehpausen einlegen. Denoch war die Zeit jetzt nicht so viel schlechter als letztes mal. Sag mir eigentlich war ich zu schnell unterwegs.

13.05.: es war mit nur 20c° und einer kühlenden Nordbirse angenehm, also wurde eine „Runde durch´n Busch“ gemacht. Passt !

14.05.: morgens nach einem entspannten Frühstück wurde bei frischen 12c° aber Sonne draußen das „Menthaltraining“ gemacht. Schön entspannt locker und geschmeidig machen, ist immer wieder gut.
Ab dem frühen Mittag rum wurde dann mit der Holden eine gaaaaaanz entspannte Radtour gemacht. Ich war dabei quasi etwas oberhalb des Ruhepuls, aber auch bestimmt nur ein zwei Schläge.

16.05.: so gestern die nächste leicht erweiterte „Runde durch´n Busch“ gedreht, Wetter war dafür wieder bestens. Zwar wieder gute 18c° und Sonne, doch durch eine leichte Brise aus Nord-Ost auch nicht zu heiß.
Heute Mittag, und somit mal ausnahmsweise nicht nach dem Frühstück, wurde dann „Menthaltraining“ eingeschoben. Warum erst Mittags ? Weil wir nach dem Frühstück noch weg wollten und es so zeitlich besser passte.

Später geht es noch mit dem Rad zum Job, für die Wochendpost halt.

18.05.: gestern wieder ein „Menthaltraining“ gemacht und Nachmittags noch „Gartenarbeit“. Letzteres war nicht so begeisternd, wobei ich nicht ganz weiß woran es lag. Gut wir hatten fett gegrillt und dann den Rest des Tages gemütlich verstreichen lassen. Oder es lag einfach daran, daß ich in dem Part schon nicht mehr länger aktiv war.
Dafür wurden heute abermals die „Runde durch´n Busch“ gemacht und wieder ein paar Meterchens mehr, als letztes mal. Auch wenn die Distanz von aktuell 7,3km schon recht ordentlich ist, natürlich nur für meine Verhältnisse, etwas – naja Sorge ist jetzt eventuell zu viel gesagt – ja aber so in die Richtung geht das. Aber einfach mal sehen wie sich das weiter entwickelt.

19.05.: der Tag nach dem Laufen. Ansich geht´s mir gut, doch merke ich schon, daß ich gestern mal etwas mehr gemacht hatte.
Es wird aber daran liegen, daß ich ja in den letzten Wochen so mein üblichen Trainingsturn nie so gemacht hatte, wie es wohl lange vorher üblich war. Als Resué könnte man also einwerfen, daß die Gesamtkonstelation nicht so optimal ist und es deshalb auch beim Laufen etwas gemächlicher zugeht.

Und um dem mal wieder entgegen zu treten wurde heute „Cross-Training Programm“ gemacht ( deshalb auch hier ein kleines Update ).
Ja und wie gesagt, heute war erstmal wieder in Fahrt kommen Thema. Bei den Liegestütze konnte ich mich schon recht gut an die 80 Stück heranarbeiten, die Einarmigen habe ich aber weggelassen. Situps waren gar kein Problem ( mal sehen was morge ist ) Bei den Wadenheben mit den 2x 10kg ging es recht gut „von der Hand“, bei den Kniebeugen bin ich a. vorsichtig wegen „Rücken“ aber auch wegen der Knie, welche ja auch eine sehr „beliebte“ Fehler- u. Verletzungsquelle und b. wegen der Technik ansich. Eher nicht ganz tief oder doch etwas höher gestopt, quasi 90° Oberschenkel ? Schnell oder langsam ausgeführt ? Und at last wieviel ?

Ich lass das mal testweise auf mich zurollen.

21.05.: gestern war Ruhetag, ne´ stattdessen wurde Hecke geschnitten. Heute wurden dann wieder dann wieder eine „Runde durch´n Busch“ gedreht. Schön am Kanal entlang, Wetter passte top, die Pace war auch stimmig. So langsam läufts wieder an.

24.05.: es sind wieder ein paar Tage in´s Land gezogen. Freitag wollte ich eigentlich was machen, was dann aber zugunsten eines netten und recht spontanen Treffens unter befreundeten Nachbarn ausfiel.
Gestern, also Samstag, dachte ich mir mal so, fahr doch mal mit dem Bike nach Dortmund um einer Wiedereröffnung bei zu wohnen. Aber auch das wurde beigelegt und durch eine gemeinsame Belchbüchsenfahrt dorthin samt der Holden umgesetzt. War auch nett, aber so hatte ich den Tag über eher eingeschränkte Bewegung.

Heute wurde aber nach dem Frühstück ein „Menthaltraining“ gemacht, dann wurde zu einem Familientreffen geradelt, mit anschließender Rückfahrt und dann gab´s „Runde durch´n Busch“. Natürlich war´s nicht durch´n Busch sondern am Kanal entlang und zwar die Dreisteigungs Kanal Runde, die dann komplett 8,5 Kilometer vom Start bis Ziel macht.

Gut ich habe jetzt nicht auf Tempo gemacht, wollte einfach mit Anstand in´s Ziel kommen, also ohne große Laufpausen und vor allen Dingen mich bewegen. Das hat dann unter dem Strich auch bestens geklappt.
Jetzt frisch geduscht & rasiert warte ich nur noch auf das Refill.

25.05.: „Menthaltraining“ am Morgen vertreibt…

…die Müdigkeit aus den Knochen und macht locker. Dann wurde das Volotec fertig gemacht und eine schöne Jobanfahrt durchgezogen.

26.05.: heute nach dem Radfahren wieder das „Cross-Training Programm“ gemacht. Würde grob einschätzen das ich bei ca. 80% stehe.

28.05.: das Monatsende naht. Gestern war Ruhetag, gefüllt mir Familienfeirelichkeit in Form von Grillen. Lecker Fleisch vom Holzkohlengrill iss auch watt feines.
Dafür wurden heute meine Füße in Einklang mit dem restlichen Körper gebracht, sprich „Runde durch´n Busch“. Das stand aber zunächst unter einem nicht so guten Stern. Denn schon bei der Heimfahrt mit dem Rad zogen immer mehr Regenwolken von Nord-nord-ost an. Das schaut zwar im Wechselspiel mit der Sonne auf der anderen Seite toll aus, aber so zum Laufen war fand ich das nicht so prikelnd.

Der Regen war ja nicht das Problem. Das Problem war, das mit dem Regen die Temperaturen auch sanken. Und dann noch auf so eine blöde Temperatur von irgendwo zwischen 12 und 14c°. Zu warm um mit großem Regenschutz sich auf den Weg zu machen, aber zu kalt um alles weg zu lassen.
Habe mich dann aber für eine Windstopperweste entschieden, ein Langarmshirt, noch vom Nachhauseweg an und die Bikehose habe ich auch angelassen. Hinterher wandert eh alles in die Waschmaschiene. Dieser Kleidungsplan ging auch ganz gut auf, auch wenn es nicht viel geregnet hatte. Kamen quasi nur ein paar Schauertropfen, erhöhte Luftfeuchte sozusagen.

Als Strecke hatte iuch mir aber vorsichtshalber was aus dem Heimatwald ausgesucht. Streckenlänge und Pace passten auch gut zusammen. Ich bin zufrieden und habe mir schon das lecker Abendmittagsessen einverleibt.

Morgen gibt´s ne´ längere Heimfahrt. Egal wie…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: