Wildpark Voßwinkel/ 10.06.2022

…ja, trotz der kleineren gesundheitlichen Unzulänglichkeit, denkt man doch gerne an den Ausflug letzten Samstag zurück.

Es ging zum Wildpark Voßwinkel. Die Anfahrt war, bis auf die letzten Meter, für mich relativ geschmeidig, da ich das Areal bis zur finalen Ausschilderung kenne.

Wobei das mit dem final jetzt so eine Sache ist. Denn kommt man in Neheim aus Norden kommend von der BAB runter, ist der Wildpark noch ausgeschildert. Da ich vor Urzeiten mal dort war, folgten wir also auch der Ausschilderung.

Das das nicht eben um die Ecke war, war uns klar. Das man aber nach dem nächsten Dorf das mit der Ausschilderung eher der Intuition überließ, hatte ich nicht mehr auf dem Schirm.

Ich sag mal so. Im Normalfall orientiert sich der Kraftfahrzeugführer rechtsseitig, womit es als sehr sonnig erscheint entsprechende Beschilderungen auch auf der rechten Seite an zu bringen.

Dem war aber nicht so. Auf der linken Seite sah man, mehr oder weniger im offenen Feld stehend, drei lange Fahnen. Ich wunderte mich noch…
…und sah dann erst das linksseitig stehende und etwas zu heiß gewaschene und damit eher kleine Schild, was den Weg wies.

Also mal mehr oder weniger den Anker geworfen und scharf links ab. Der schmalen Straße gefolgt kam dann das in Holz ausgeführte Schild zum weiteren Verlauf.

Dann doch am Eingang angekommen wurde bezahlt und dann ging es, auch auf Empfehlung wegen der alsbaldigen Fütterung hin, auf die 4,5km kurz-lange Hirschrevier Runde (die Wildschwein-Revier Runde ist in etwa genauso lang).

Am zentralen Komplex mit Kasse gibt’s noch einen Shop mit den üblichen Goodies und einen Gastrobetrieb (für Außen). Sitzgelegenheiten brauchten wir ja nun erstmal nicht und so ging es auf.

Nahe des Eingangs waren dann auch gleich die ersten großzügigen Gehege, die wohl in erster Linie dem Nachwuchs einen ersten optischen Kontakt ermöglichen soll.

Dann ging es weiter auf dem recht gut ausgeschilderten Weg. Das Areal ist ja schon hügelig und läuft man immer wieder bergan.
Das weite Teile des Weges mit Schotter verdichtet sind sollte nicht darüber hinwegtäuschen, daß es auch durchwachsener Passagen gibt. Dort ist der Boden ehe lose oder auch von Wurzelwerk durchzogen. Natur light eben.

Wer also nicht ganz trittsicher ist, sollte sich also an einer Trekkingstock oder ähnlichem zur Hand nehmen.

Nach etwa dem ersten Drittel des Rundweges standen wir dann auch an der großen Hirschwiese.
Das Wild war natürlich nicht direkt am Zaun, sondern wo mittendrin. Die Vorbereitungen zur anstehenden Fütterung konnten wir beobachten und natürlich auch die anschließende Fütterung selbst. Derweil ruhte man sich auf einer Bank aus.

Dann ging es weiter, an einem kleinen See vorbei, wo sich auch Bänke, ein Aussichtshügel und ein Unterstand befand.

Auch hier wurde eine kurze Zeit verweilt um dann (ich mutmaße mal) zum höchsten Punkt der Runde zu gehen.

An einem kleinen idyllischen Bauernhof gab‘ s einen Tisch, zwei Bänke und einen schattenspendenden Baum.
Der ideale Zeitpunkt um die große Pause samt Caffee/ Espresso ein zu legen.

Ab da ging es frisch gestärkt weiter. Schon der „Eingang“ zu einem Plateau sah verlockend aus.
Dort gab es dann eine sehr feine kleine Hütte (die aber wohl nicht zu den Übernachtungsmöglichkeiten gehört). Traumhaftes Teil in traumhafter Umgebung. Das richtige für ein lauschiges Wochenende.

Apropos Hütte, beim stöbern auf der Homepage vor der Abfahrt bin ich auf die Rubrik Wald-Abenteuer gestoßen und da weiter führend auf Übernachten im Wald.

Ab da ging es dann auch auf die Rückrunde. Mehr oder weniger bergab stießen wir bald wieder auf jene Abzweigung, die uns auf die Hirschrunde brachte.
Natürlich gab es auch hier immer wieder Sitzgelegenheiten aber auch kleinere Aussichtsposten.

Nach einem Erfrischungsgetränk an der Außengastronomie ging es dann in den Tagesabschluss.

Noch eine kleine Runde im nahen Neheim, war man erst dort und dann auf eine Pizza bei L’Osteria.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: